Lied Izgreva Slântseto

Aus OmraamWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
« Sonne und Erde pflegen unablässig einen Austausch, doch wir sehen davon nur einen Teil, und zwar den materiellsten: die Sonnenstrahlen, die bis zu uns auf die Erde kommen. Wir sehen jedoch nichts von dem, was von der Erde zur Sonne aufsteigt. Allerdings konnten einige außergewöhnlich empfängliche Personen sehen, wie Wesenheiten von den höheren Regionen herabsteigen, um an den Menschen, den Tieren, den Steinen zu arbeiten, und wie sie wieder weggehen, nachdem ihre Arbeit vollendet ist. »[1]

Izgréva Sleuntséto (Die Sonne geht auf) – Tonart: G-Dur

1-31.jpg

Der Text

cyrillique translittération française Übersetzung
Изгрева слънцето
Изгрева слънцето, праща светлина, носи радост за живота тя. 
Сила жива изворна течуща.
Зун мезун, бином тумето.
Izgréva Sleuntséto
Izgréva sleuntséto, prachta svètlina, nossi radost za jivota tia.
Sila jiva izvorna tètchouchta.
Zoun mezoun, binom toumèto.
Die Sonne geht auf
Die Sonne geht auf und verbreitet ihr Licht, sie bringt Freude für das Leben
lebendige, fließende Kraft, die aus der Quelle strömt.
Zuun mezuun, binom tumeto(nicht übersetzbar)

Erläuterungen zum Lied

Geschichte

Meister Peter Danov sagt :

«Izgreva Slântseto lässt die geistige Sonne in uns aufgehen. Diese Sonne ist das Symbol des Neuen, das in die Welt kommt, das Symbol dessen, was am edelsten und reinsten ist. Um diese Übung[2] zu singen, muss der Mensch in eine harmonische Beziehung zur göttlichen Natur treten. Es gibt kein zärtlicheres, sensibleres und vernünftigeres Wesen als sie. Deshalb muss der Mensch auf ihren Ruf hören. Wann immer der Mensch sich einstimmen, sich stärken will, kann er diese Übung singen. Er kann diese besondere Erfahrung machen, wenn er in einer schlechten Verfassung ist ».[3]

Thema

Izgreva Slântseto[4] ist ein Lied, das uns einlädt, uns mit der Symbolsprache der Natur auszutauschen, indem wir lernen, die spirituellen Kräfte von Himmel und Erde in unserem spirituellen Herzen zu harmonisieren.

Schlüsselwörter

Edelmut, Strahlung, Ausgeglichenheit, Lebensfreude, freudige Ruhe.

Energieverlauf

Das Lied ist in drei kontrastierende und sich ergänzende Teile gegliedert.

Teil 1 (Takte 1 bis 13) - Die Welt der Sonnenkräfte (Pol des Kopfes)

1-13.jpg

« Die Sonne geht auf, sie verbreitet ihr Licht, sie bringt Freude für das Leben. »

Der Hauptgedanke des ersten Teils bezieht sich auf die Empfänglichkeit, den Frieden und die Aufnahme der Sonnenkräfte. Die Sonne geht auf und ihr Licht kommt auf uns herab. Symbolisch repräsentiert die Sonne unser Höheres Selbst, die göttliche und ewige Essenz, mit der wir verschmelzen wollen. Die Metrik ist die Drei, was die Arbeit des Geistes symbolisiert, das Tempo ist langsam und majestätisch. Der erste Teil des Liedes ruft Gedanken an die leuchtende Schönheit der morgendlichen Kräfte hervor. Die Atmosphäre ist eine Atmosphäre der inneren Sammlung, des Friedens und der Heiligkeit. Es ist ein Augenblick des Austausches, der zugleich sanft und kraftvoll ist und bei dem die Sonne mit ihrem Licht, ihrer Wärme und ihrem Leben auf unsere Zellen einwirkt, so dass unser ganzes Wesen verwandelt und zu einer kleinen Sonne in der Welt wird. Man beachte, dass Izgreva Slântseto auch die 16. Bewegung der Paneurhythmie [3] ist und die gesamte energetische Dynamik des Liedes in den Gesten zusammengefasst wird, die beim Tanzen während der Paneurhythmie gemacht werden.

Zweiter Teil (Takte 14 bis 25) - Die Welt der tellurischen Kräfte (der Pol des Willens)

14-25.jpg

« Lebendige, fließende Kraft, die aus der Quelle strömt »

Im zweiten Teil bietet die Erde ihre Antwort auf die Sonne an. Die Natur, die den Mutteraspekt repräsentiert, lässt den von der Sonne empfangenen Keim aufblühen, der den Vateraspekt repräsentiert. Es ist das Werk, die Schönheit in die Materie zu bringen. Die Lebenskräfte der ätherischen Welt springen hervor, und die kleinen Wesen der Natur werden aktiv, um das von der Sonne anvertraute Bild durch die Bäume, Bäche und Blumen zu reproduzieren. Die Metrik bleibt durchgängig die Zwei, die Zahl der Materie. Das Tempo, lebhaft und leicht, ist viel schneller als im ersten Teil. Symbolisch kommen die Energien der Sonne (des Höheren Selbst), um den Willen des Menschen zu wecken, und das löst in ihm viel Begeisterung, Spritzigkeit und Freude aus. Der Mensch wird von allen möglichen Strömungen und Energieflüssen durchquert, und er darf nicht den Halt verlieren!

Dritter Teil (Takte 26 bis 31) - Das Gleichgewicht zwischen den beiden Welten (der Pol des Herzens)

26-31.jpg

“Zuun mezuun, binom tumeto"

Die Worte dieses dritten Teils sind unübersetzbar. Sie stammen aus der adamischen Sprache, die auch Vatan genannt wird. In seinen Erläuterungen berichtet Peter Danov, dass er den Klang der Silben von Zuun Mezuun als Mittel zum Ausgleich der Energien benutzt. Es ist interessant zu beobachten, wie in diesem letzten Teil die Metrik zwischen zwei und drei abwechselt, was uns dazu führt, die Energie zwischen Geist und Materie ins Gleichgewicht zu bringen. Was das Tempo betrifft, so liegt es auf halbem Wege zwischen dem in den ersten beiden Teilen des Liedes verwendeten Tempo. Der dritte Teil des Liedes bezieht sich daher auf den Begriff des Gleichgewichts. Wir haben gesehen, dass die involutive Bewegung der Sonne am Anfang eine Bewusstseinserweiterung erzeugt. Im zentralen Teil steigt dann die soeben erwachte Lebenskraft auf und sprudelt in uns. Und im dritten Teil bringt die Formel von Zuun Mezuun eine ausgleichende Kraft in unser Herz, die den auf- und absteigenden Fluss der Energien harmonisiert und ordnet. Dank dieses Gleichgewichts können wir körperlich und geistig gesund bleiben.

Zusammenfassung

Izgreva Slântseto ist wie eine kleine Kapsel, in der Meister Peter Danov das Schicksal der menschlichen Seele in Szene setzt: sich dem Bild des Vaters anzunähern, Ihm ähnlich zu werden, indem wir uns vom lebendigen Buch der Natur inspirieren lassen, und sein Beispiel in unserem täglichen Leben anwenden, indem wir zu einem Bindeglied zwischen Himmel und Erde werden.

Werke und/oder Vorträge von O.M. Aïvanhov zum behandelten Thema

  • O. M. Aïvanhov auf YouTube : Radiations, émanations, vibrations : Auszug aus einem frei gehaltenen Vortrag vom 12. Mai 1985.
  • O. M. Aïvanhov, Die neue Erde, Gesamtwerke Band 13, Prosveta Verlag - Kapitel über den Sonnenaufgang - Gebet, während die Sonne über der Welt aufgeht
  • O. M. Aïvanhov, Meditationen bei Sonnenaufgang, Broschüre Nr. 323, Prosveta Verlag

Verwandte Artikel

Externe Links

Anmerkungen

  1. O. M. Aïvanhov, Pensées quotidiennes 2019, pensée du 7 décembre « Les échanges entre le Ciel et la Terre » aux Éditions Prosveta (2018)
  2. Meister Peter Danov bezeichnete seine Lieder gewöhnlich als "Übungen".
  3. O. M. Aïvanhov, P. Deunov, Commentaires des chants (Fraternité Blanche Universelle).
  4. Wegen der in Bulgarien gebräuchlichen kyrillischen Buchstaben kann die Schreibweise der bulgarischen Worte manchmal nicht den genauen Klang wiedergeben. Es handelt sich also immer um eine Art Lautschrift (hier auch angepasst an den jeweiligen Sprachraum), um der korrekten Aussprache möglichst nahe zu kommen.



Anmerkung für den Leser: die Ausarbeitung dieses vorläufigen Beitrages erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist nur ein Ausgangspunkt, da das Thema von Omraam Mikhaël Aïvanhov in verschiedenen Vorträgen zwischen 1938 und 1985 noch ausführlicher dargelegt wurde. Interessierte Personen werden, durch direktes Lesen oder Hören seiner Vorträge (herausgegeben vom Prosveta Verlag, dem alleinigen und exklusiven Eigentümer der Rechte an seiner Arbeit), wichtige Aspekte von weiterem Interesse finden. Dieser Beitrag drückt also nur einen Teil von Aïvanhov‘s Gedanken zu diesem Thema aus.


OmraamWiki ist ein internationales Projekt, das mit dem Beitrag der wissenschaftlichen Forschungsfonds der Universität für Ausländer von Perugia (Institut für Human- und Sozialwissenschaften) realisiert wurde.